Profil der LmDR

Profil der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

Die Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land e. V. ist die ältes­te und größ­te Orga­ni­sa­ti­on der Volks­grup­pe in der Bundesrepub­lik und offen für alle Deut­schen aus der ehe­ma­li­gen Sowjetunion.

Der Ver­ein wur­de 1950 als „Arbeits­ge­mein­schaft der Ostum­sied­ler“ gegrün­det und 1955 in „Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land e. V.“ umbenannt. 

Die Lands­mann­schaft mit dem Bund der Ver­trie­be­nen als Dach­ver­band bekennt sich zur „Char­ta der Deut­schen Hei­mat­ver­trie­be­nen“ vom 5. August 1950 und ver­steht sich als Inter­es­sen­ver­tre­tung, Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on und Kul­tur­ver­ein der Deut­schen aus Russ­land nicht nur in Deutsch­land, son­dern auch in der ehe­ma­li­gen Sowjetunion. 

Die Lands­mann­schaft ver­folgt aus­schließ­lich gemein­nüt­zi­ge Zwe­cke, ist über­par­tei­lich und über­kon­fes­sio­nell und sucht stets den Dia­log mit allen demo­kra­ti­schen Parteien. 

Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung sowie die sozia­le, gesell­schaft­li­che, beruf­li­che und reli­giö­se Ein­glie­de­rung in die deut­sche Gesell­schaft, Kul­­tur-, Öffen­t­­li­ch­keits- und Jugend­ar­beit gehö­ren zu den wich­tigs­ten Auf­ga­ben des Vereins.

Die Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land ist unter­teilt in Lan­­des- sowie rund 120 Orts- und Kreis­grup­pen, deren Ver­tre­ter bei der alle drei Jah­re statt­fin­den­den Bun­des­de­le­gier­ten­ver­samm­lung den ehren­amt­lich täti­gen Bun­des­vor­stand wählen.