Der Weg in die Katastrophe

Der Weg in die Katastrophe

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges

1915: Pflichtbewusste und loyale Kolonisten aus Katharinenfeld im Transkaukasus als Soldaten der russischen Armee.

Oktoberrevolution und Folgen

Als am 7. Novem­ber 1917 die Kom­mu­nis­ten unter Lenin und Trotz­ki die Macht an sich ris­sen, mach­ten sie den Weg für Dik­ta­tur und Ter­ror frei.

Wäh­rend des Bür­ger­krie­ges (1918–1922) wur­den Tau­sen­de von Deut­schen ent­eig­net und ermor­det. Vie­le Deut­sche ent­schlos­sen sich unter die­sen Umstän­den zur Aus­wan­de­rung nach Nord- und Südamerika.

Eine wei­te­re Maß­nah­me, von der vie­le Deut­sche hart getrof­fen wur­den, war die ent­schä­di­gungs­lo­se Ent­eig­nung von Grund und Boden sowie die Tren­nung der Kir­che vom Staat und der Schu­le von der Kirche. 

Vorübergehende Erleichterungen

Verschärfung der Repressionen

1930er Jahre: Lehrer und Schüler in Marienheim, Ukraine.

Als am 7. Novem­ber 1917 die Kom­mu­nis­ten unter Lenin und Trotz­ki die Macht an sich ris­sen, mach­ten sie den Weg für Dik­ta­tur und Ter­ror frei.

Wäh­rend des Bür­ger­krie­ges (1918–1922) wur­den Tau­sen­de von Deut­schen ent­eig­net und ermor­det. Vie­le Deut­sche ent­schlos­sen sich unter die­sen Umstän­den zur Aus­wan­de­rung nach Nord- und Südamerika.

Eine wei­te­re Maß­nah­me, von der vie­le Deut­sche hart getrof­fen wur­den, war die ent­schä­di­gungs­lo­se Ent­eig­nung von Grund und Boden sowie die Tren­nung der Kir­che vom Staat und der Schu­le von der Kirche.